Über PICOS

Über PICOS

Der Ursprung unserer Firma liegt im Fenster- und Türenbau, worin auch die Idee für unsere PICOS-Softwarelösungen begründet ist. Bereits in den 60er Jahren werden von dem damaligen Inhaber des gleichnamigen Fenster- und Türenbaubetriebes Paul Schmalzhaf Vereinfachungen für die damals noch sehr arbeitsintensive und aufwändige Auftragsbearbeitung entwickelt. Das Ziel ist, die gesamte Angebots- und Auftragsabwicklung mittels einer praxisnahen Software zu erleichtern und zu rationalisieren.

Mit PICOS-FTF entsteht damit eine branchenspezifische Softwarelösung für den Fenster-, Türen- und Fassadenbau, die von Anfang an die Eigenheiten dieser Branche wie u.a. die Variabilität und die Vielfalt der Elemente, die Auswahl an Profilsystemen und Werkstoffen und die Besonderheiten bei der Fertigung mit einbezieht.

PICOS-Opti, ein Programm für die Schnittoptimierung, bietet allen stabverarbeitenden Betrieben herausragende Möglichkeiten und ist äußerst einfach zu bedienen. Mit höchster Produktivität verhilft es dem Anwender zu einer zeit- und kostensparenden Zuschnitts- und Fertigungsvorbereitung.

PICOS-ProfileStatics ist eine Software zur Ermittlung der erforderlichen Trägheitsmomente für Stahl- und Aluminium-Profile bei gegebener Windlast, sowie zur Ermittlung dieser - projektbezogenen - Windlast. Eine Projekt-Bearbeitung und eine Profil-Auswahl sind integriert.

PICOS-Order, ein Bestellverwaltungsprogramm mit Lagerbestands-Führung sowie Funktionen zur Auswertung von Bestellkosten, bezogen auf Artikel, Artikelgruppen und oder Lieferanten in einem beliebig wählbaren Zeitraum. Schnittstellen zu PICOS-FTF sind enthalten.

PICOS-ProductionControl, ein in der Fertigung eingesetztes Programm zur Protokollierung von auftragsbezogenen Vorgängen (WPC).


Werdegang der PICOS GmbH

1970   entwickeln wir die ersten PICOS-Anwendungsprogramme im Fenster- und Türenbau für die technische Bearbeitung von Objekten sowie die Arbeitsvorbereitung, Terminplanung und Produktion auf einem Computer Modell 3/10.
Nach dem durchschlagenden Erfolg im eigenen Betrieb war es naheliegend, dass auch andere Unternehmen von der innovativen PICOS-Software profitieren sollen. So gründet
1977   Paul Schmalzhaf mit seiner Tochter Doris die PICOS GmbH. Bald stoßen wir an die Grenzen der damaligen Computertechnik und so werden
1978   die PICOS-Programme „PCG“ auf dem flexiblen Computersystem IBM Serie/1 in Zusammenarbeit mit der IBM Deutschland neu entwickelt.
1979   wird das PICOS-System mit dem Prädikat „Volkswirtschaftlich Wertvoll“ durch das Landesgewerbeamt mit Zustimmung des Bundeswirtschaftsministeriums ausgezeichnet, was beweist, dass die PICOS GmbH auf dem richtigen Weg ist.
1981   Mehr und mehr Bereiche werden in die Softwarelösung einbezogen, wie z.B. die Zeitwirtschaft zur Steuerung und Kontrolle von Fertigungs- und Montagezeiten. Auch arbeiten wir ständig am Ausbau unserer Software, z.B. den Modulen für die schnelle und flexible Stammdatenerfassung und - verwaltung.
1984   Ein weiterer Meilenstein ist die Entwicklung von Modulen für Fassadenkonstruktionen und für die Zeichnungserstellung.
1986   Nach dem Tod von Paul Schmalzhaf im Oktober wird das Unternehmen von den beiden Geschäftsführern, Doris Overink, geb. Schmalzhaf, und Christian Reese, dem langjährigen Mitentwickler und technischen Leiter, weiter geführt.
1987   Entwickeln wir bereits Programme für die Ansteuerung von Produktionsmaschinen, was für unsere Anwender eine immense Zeitersparnis bedeutet.
1990   Erweitern wir die PICOS-Software-Lösung: Durch eine Emulation werden die PICOS-Programme auf PCs mit den Fähigkeiten der IBM Serie /1 (Multitasking / Multiuser) eingesetzt.
1992   Migration der PICOS-Software auf IBM RS 6000 unter Unix zur Nutzung der schnellen Hardware.
1996   Als Betriebssysteme wie Windows, die eine grafische Oberfläche unterstützen, entwickelt werden, beginnt auch für uns eine neue Ära:
Eine Neuentwicklung wird geschaffen, die sowohl die PICOS-Philosophie mit den bewährten Erfahrungen als auch alle Vorteile der modernen grafikorientierten Client-/Server-Umgebung in sich vereint - PICOS-FTF, die bedienerfreundliche Software für die Konstruktion, Kalkulation, Fertigung und Montage im Fenster-, Türen- und Fassadenbau, die sich weitestgehend dem Betrieb und seinen Abläufen anpasst.
1998   Freigabe von PICOS-FTF unter Windows /9x und /NT im November.
1999   Beginn der langjährigen Kooperation mit dem renommierten Profilhersteller heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG zum Einsatz von PICOS-FTF bei heroal-Profilverarbeitern. PICOS-FTF bleibt in allen Versionen offen für alle anderen Systeme.
2001   Entwicklung und Freigabe von FTF-Opti - das Programm für die schnelle und variable Schnittoptimierung von Stabmaterial wird als Variante in PICOS-FTF integriert.
2004   PICOS-FTF wird vollkommen neu strukturiert. Jede Programmversion - von der einfachen bis zur komplexen Anwendung - kann nun an mehreren Arbeitsplätzen gleichzeitig eingesetzt werden, wobei auch der parallele Einsatz verschiedener Versionen im Betrieb möglich ist. So können die Anforderungen der jeweiligen Arbeitsplätze sehr flexibel abgedeckt werden.
Im März beginnt die Zusammenarbeit mit dem Profilhersteller REHAU AG + Co. PICOS-FTF wird für die Verarbeitung des Fassadensystems REHAU Polytec 50 eingesetzt.
2006   Mit der neuesten Entwicklung aus unserem Hause, der eigenständigen Softwarelösung PICOS-Opti sind nun nicht mehr nur Fenster- und Fassadenbaubetriebe angesprochen. PICOS-Opti, eines der schnellsten und variabelsten Programme für die freie Schnittoptimierung, bedeutet ein enormes Einsparpotential für jeden stabverarbeitenden Betrieb.
In diesem Jahr erweitern wir unsere Softwarelösung auch um die Berechnung der Profilstatik. PICOS-ProfileStatics ist ein sehr einfach zu bedienendes Programm mit grafischer Unterstützung für die Ermittlung von Windlasten (verschiedene nationale Normen) und erforderlichen Trägheitsmomenten Ix und Iy.
2007   PICOS übernimmt die direkte Betreuung der heroal-Anwender und die Pflege aller heroal-Stammdaten.
Zur Verwendung der Beschlagsdaten von Winkhaus wird unter anderem die Schnittstelle ufdef entwickelt, damit die Fremddaten ohne eigenen Pflegeaufwand vom Anwender genutzt werden können.
Ein eigener Web-Server bietet nun schnellere Downloads, bessere Suchfunktionen und umfassendere Informationen.
2008   Zur besseren Unterstützung unserer Anwender integrieren wir eine Fernwartungs-Option in PICOS-FTF. So können wir "aus der Ferne" optimal helfen.
2009   PICOS-FTF und PICOS-ProfileStatics stehen nun in weiteren Sprachen zur Verfügung. Neben Holland und Belgien wird unsere Software auch in Kanada, den USA, dem UK und Frankreich eingesetzt.
2010   PICOS-FTF wird auf die Verarbeitung von Fensterklappläden (inklusive Z-Sprossen) erweitert. 
Über unseren Web-Server wird eine neue Online-Aktualisierung realisiert. Somit sind Updates wesentlich einfacher durchzuführen.
2011   Beginn der Kooperation mit Firma Uni_Link: Daten der Schnittstellendatei im Format PICOS-NC werden gelesen und an jede beliebige Maschine (Doppelgehrungs-Säge oder Bearbeitungszentrum) gesendet.
2012   Die Daten für das Fenster- und Türen-System AT 740 SI des bekannten Profilherstellers AKOTHERM werden eingepflegt, weitere Systeme sind in Vorbereitung.
2013  
Im Rahmen der neuen Bauproduktenverordnung können jetzt mit PICOS-FTF Leistungserklärungen und CE-Zeichen - einschließlich Etiketten - generiert werden. Diese Funktion ersetzt die bisher verfügbare EG-Konformitätserklärung und das CE-Zeichen in der bisherigen Form.
2014   Zahlreiche Programmerweiterungen für PICOS-FTF und Stammdaten-Bereitstellung für die Neuprodukte des Profilherstellers heroal.
2015   Entwicklung eines neuen Optimierungs-Moduls für Profil-Zuschnitte mit modernster Technologie - einsetzbar als "Blackbox" - und einem neuen, sehr einfach zu bedienenden eigenständigen Optimierungs-Programm. Berücksichtigung von Zuschnittswinkeln, mehreren Stablängen, Fix- und Mix-Längen-Optimierung, Import- und Export-Funktionen sind nur einige der Highlights dieser Applikation.
2016   Kooperation mit einem Brandschutz-Spezialisten, Aufnahme der Stammdaten für Ganzglas-Brandschutz-Türen in Stahlrohrrahmen, Entwicklung zahlreicher Zusatzfunktionen in PICOS-FTF zur Konstruktion, Darstellung der Elementansicht, Erzeugung von Fertigungszeichnungen (Glas und Zarge) sowie für spezielle Kalkulation.
2017   PICOS-Order entwächst den "Kinderschuhen" und wird durch Schnittstellen zu PICOS-FTF erweitert, um zukünftig unseren Anwendern eine kostengünstige Möglichkeit zur Verwaltung von Material-Bestellung und Lagerbestand anzubieten.
2018   PICOS-ProductionControl (Fertigungskontrolle) wird auf den Einsatz von Access-Datenbanken erweitert und kann somit allen PICOS-FTF-Anwendern als komfortable Alternative zu dem im Kalkulationsprogramm integrierten Modul angeboten werden.
2019   Vorausschau: Entwicklung einer neuen Rechnungsverwaltung als ausgelagertes Programm, welches über die Stamm- und Projekt-Datenbanken mit PICOS-FTF verbunden ist. Funktionen zum Import und Export im Format Datev werden integriert, ebenso wird es möglich sein, Handels-Vertreter zu verwalten und abzurechnen. Durch flexible Filter können beliebige Auswertungen zu Ihren Umsätzen erzeugt werden, da für jede angezeigte Liste der Rechnungen auch die jeweilige Gesamtsumme eingeblendet wird.


© 2021 PICOS GmbH